1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Mal bewertet, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Gute Finanz-Vorsätze für 2015

Sylvester

Bild: Q.pictures / pixelio.de

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu und das neue steht kurz bevor. Grund genug sich einmal Gedanken zu machen, welche Dinge man 2015 anders und/oder besser machen möchte.

Traditionelle gute Vorsätze gibt es viele. Klassiker sind z.B. mehr Sport, gesündere Ernährung, weniger Stress, Verzicht auf Alkohol und Tabak, mehr Zeit für Freunde und Familie, etc. – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Doch auch im Bereich der privaten Finanzen liegt oftmals ein enormes Optimierungspotential. Die folgende Aufstellung bietet Anregungen für gute Vorsätze, die Ihnen dabei helfen, im kommenden Jahr Geld zu sparen.

Geben Sie nur so viel Geld aus, wie Sie zur Verfügung haben

Klingt logisch – ist aber in der Praxis nicht immer der Fall. Während bei einem Immobilienkauf in der Regel selbstverständlich ein Darlehen aufgenommen werden muss, ist dies bei kleineren Anschaffungen nicht unbedingt nötig. Doch genau das findet häufig statt. Viele Verbraucher finanzieren den neuen Fernseher, den PC, die Stereoanlage oder eine größere Urlaubsreise per Kredit. Zinsen und Tilgungsraten die hierfür anfallen, können die Haushaltskasse jedoch über Monate hin belasten. Besser Sie sparen daher gezielt auf größere Anschaffungen. So können Sie Ihre monatlichen Rücklagen auch variieren, falls dies nötig sein sollte.

Optimieren Sie Ihre Verträge

Ob Kosten für Energie, Versicherungen, Handyverträge oder das Girokonto. Hier liegt oftmals ein ungenutztes Sparpotential. Wer über Jahre hinweg beim gleichen Anbieter bleibt, verschenkt oft bares Geld. Die gute Nachricht – nie war der Wechsel leichter. Dank der zahlreichen Vergleichsportale im Internet bekommen Sie eine gute Übersicht über verschiedene Anbieter und deren Angebote. Neben günstigeren Tarifen, erhalten wechselwillige Verbraucher zudem Prämien in Höhe von bis zu mehreren hundert Euro. Die Angebote werden oftmals von anderen Verbrauchern bewertet, wodurch Sie schon im Vorfeld abschätzen können, welchen Service Sie von einem bestimmten Anbieter erwarten können. Durch einen gezielten Wechsel können Sie alleine bei Bankangelegenheiten mehrere hundert Euro im Jahr einsparen.

Lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Schnäppchen verführen

Gerade jetzt nach Weihnachten purzeln die Preise für Konsumgüter. Während die Einzelhändler ihre Lager räumen, haben Verbraucher noch einmal die Gelegenheit günstige Produkte zu ergattern. Leider lassen sich viele Kunden auch zu Produkten verführen, die sie überhaupt nicht benötigen. Der günstige Preis lähmt oftmals das rationelle Denken und sorgt dafür, dass hemmungslos zugeschlagen wird. Da Reduziertes im Geschäft häufig nicht zurück gegeben oder umgetauscht werden kann, ist es daher sinnvoll sich schon beim Einkauf zu vergewissern, ob man das Produkt auch tatsächlich benötigt. Wer nur kauft weil etwas billig ist, nutzt es häufig nicht oder nur so selten, dass sich der günstige Preis wieder relativiert.

Sorgen Sie für Transparenz

Wer seine finanzielle Situation kennt, kann leichter etwas daran optimieren. Viele Menschen führen hierzu ein Haushaltsbuch. Dies kann mit Hilfe einer speziellen Software erfolgen, einer Excel-Tabelle oder auf einem Stück Papier. Wichtig ist dabei, dass Sie Ihre monatlichen Einnahmen Ihren Ausgaben gegenüberstellen. So können Sie vorausplanen und sich langfristig ein finanzielles Polster aufbauen.

Erhöhen Sie Ihre Sparquote

Die Sparquote ist eine der wichtigsten Kennziffern für den Vermögensaufbau. Sie gibt an, wie viel Geld aus den laufenden Einnahmen gespart wird. Die Sparquote kann direkt von Ihnen selbst beeinflusst werden. Geben Sie weniger Geld für Konsum aus, haben Sie mehr Geld zur Verfügung das Sie sparen können. Was einfach klingt, ist in der Praxis oftmals schwieriger zu realisieren. Oftmals wird leichtfertig Geld ausgegeben, sodass am Ende des Monats die Finanzdecke immer dünner wird. Auch deshalb ist ein Haushaltsbuch sinnvoll. Dort kann die monatliche Sparsumme als feste Größe einkalkuliert werden und summiert sich so im Laufe der Zeit auf. Wie die Sparquote zur finanziellen Unabhängigkeit beitragen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kümmern Sie sich selbst um Ihre Finanzen

Niemand kann Ihre persönlichen Interessen besser vertreten als Sie selbst. Bankberater, Vermögensverwalter oder sonstige Berater verfolgen neben den Interessen Ihrer Kunden auch immer Ihre eigenen. Dies ist nicht weiter verwerflich, schließlich ist es deren Geschäft. Doch wenn Sie flexibel sein wollen und Verwaltungskosten reduzieren möchten, sollten Sie Ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen. Hierzu empfiehlt es sich erst einmal im Kleinen zu beginnen. Wenn Sie erst einmal einen kleinen Teil Ihrer Rücklage selbst verwalten, werden Sie entsprechende Erfahrungen sammeln. Dies setzt natürlich ein gewisses Grundinteresse für Finanzen voraus. Ist dies vorhanden, kann Ihrem neuen Hobby nichts mehr im Wege stehen. Auch hier ist das Internet eine große Stütze, wenn Sie sich einen Überblick über verschiedene Anlageformen verschaffen möchten.

Auch auf diesem Blog gibt es einige Tipps, die Aktien- und Fond-Einsteigern den Weg erleichtern sollen:

Tipps die Sie beim Aktien-Einstieg beachten sollen

Auf was Sie beim Kauf von Indexfonds (ETFs) achten sollten

Ich wünsche allen Lesern ein erfolgreiches Neues Jahr und die Erfüllung Ihrer persönlichen guten Vorsätze!

This entry was posted in Allgemein, Geld sparen and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*