Kontrolle Teil II

Erstellung einer Einnahmen-Ausgabenkontrolle Teil II

Haben Sie Ihren aktuellen Kontostand in die ursprüngliche Einnahmen-Ausgabenplanung eingefügt, wie in Teil I beschrieben, gehen Sie weiter wie folgt vor.

Ändern Sie in dem Monat zu dem Sie Ihren Kontostand abgerufen haben, die letzte Zeile ab und benennen Sie diese um in „Rest“. Statt Ihre Ausgaben von den Einnahmen abzuziehen (wie in Teil 1-II), ziehen Sie nun die Ausgaben direkt von Ihrem Kontostand ab (oder der Summe aller Kontenstände).

Die Summe der Einnahmen, die Sie in der Tabelle eingetragen haben addieren Sie hingegen dazu (Kontostand + Summe der Einnahmen – Summe der Ausgaben (fix+variabel).

Excel Vorlage

(für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild)

Im abgebildeten Fall lautet die Formel in Zelle F33 dann = F5+F11-F31. Die Formel können Sie dann in die restlichen Monatsspalten kopieren.

Jetzt entfernen Sie aus Ihrer Übersicht all diejenigen Beträge, die bereits auf Ihrem Konto zu- oder abgebucht wurden und im aktuellen Kontostand berücksichtig sind (z.B. Gehalt, Miete, Versicherungen,…).

Haben Sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits ein Teil oder die ganze Summe eines festgesetzten Budgets ausgegeben, ändern Sie den Wert entsprechend ab. War Ihr Haushaltsbudget z.B. ursprünglich auf 400,- € festgelegt und Sie wissen, dass Sie bereits 150,- € hierfür ausgegeben haben, setzen Sie den neuen Wert auf 250,- €.

Durch dieses Vorgehen wissen Sie genau, wie Ihr Kontostand zum Ende des Monats hin aussehen wird, sofern Sie Ihre Budgets auch einhalten. Sie können also frühzeitig erkennen, ob Ihr Kontostand ausreichend ist, um die geplanten Ausgaben abzudecken. Wenn Sie feststellen, dass dem nicht so ist, haben Sie die Möglichkeit frühzeitig gegenzusteuern.

Dies kann geschehen, indem Sie z.B. weniger Haushaltsgeld ausgeben. Das festgelegte Budget muss hierzu in der Tabelle entsprechend abgesenkt werden (kurzfristige Einsparungen sind in der Regel vor allem bei variablen Kosten drin).

Die Excel-Vorlage können Sie sich hier downloaden.

Hier erfahren Sie, wie Sie bei einem Monatswechsel vorgehen sollten


Das Wichtigste aus Teil I und II auf einen Blick:

  1. Die Einnahmen-Ausgabeplanung ist ein sehr hilfreiches aber starres Instrument. Sie zeigt lediglich Ihre planmäßige  Situation.
  2. Möchten Sie jedoch einen Einblick in Ihre tatsächliche Finanzlage, müssen Sie in der Planung Ihren aktuellen Kontostand berücksichtigen.
  3. Positionen, die Sie in Ihrer Planung eingetragen haben, können Sie aus der Tabelle löschen, sobald sich diese durch entsprechende Zu- oder Abbuchung im aktuellen Kontostand wiederspiegeln.

Zurück zu Teil I 

Wie Sie die Tabelle pflegen sollten erfahren Sie hier.